Das Klima von Malta macht ganzjährige Reisen nach individuellem Geschmack möglich

Das Klima von Malta ist generell ganzjährig mild, was an der Lage von Malta im südlichen Mittelmeerraum liegt. Der Regen fällt etwas stärker im winterlichen Malta aus – Schnee gibt es hier nicht. Das Klima von Malta wird generell stark vom umgebenden Meer beeinflusst und deshalb auch als klassisches Mittelmeerklima bezeichnet. Das Klima der Inseln ist generell sonnig und reicht von fünf bis sechs Sonnenstunden in den für uns als winterlich geltenden Monaten bis zu 12 Sonnenstunden in der sommerlichen Jahreszeit.

Der Winter ist im Klima von Malta eher mild. Zwar kann es etwas frisch werden, wirklich kalt, wie wir es definieren, wird es aber nicht. Der Wind weht im Winter lediglich aus Nord- und Nordosteuropa und bringt kalte Luft mit sich.Das Klima von Malta im Sommer ist heiß, sehr trocken und sonnig, was sich auch auf die dann spärlichere Vegetation auswirkt. Dabei wird es aber nie drückend heiß, denn die Temperaturen des Tages werden durch die sanfte und kühlende Brise vom Meer gemildert. Schon mit dem Frühjahr beginnend nehmen aber die heißen Winde, die vom afrikanischen Kontinent herüberwehen, Einfluss auf die Temperaturen. Das bedeutet schon relativ heiße Frühlingstemperaturen. Der sogenannte Scirocco ist es, der hier seine Einflüsse nimmt. Der Wind, der in Italien und Griechenland auch viel Feuchtigkeit mitbringt, sorgt auf Malta nicht für diese ausgeprägte Luftfeuchtigkeit, da die größere Nähe zu Afrika gegeben ist.

Mit durchschnittlichen Niederschlagsmengen von 568 mm jährlich fallen diese gering aus, was auch die Ausprägung des Sommers hinsichtlich Hitze und Trockenheit intensiver ausfallen lässt als im benachbarten Italien. Angenehm ist, dass das Bad im Meer auf Malta auch in den sogenannten Wintermonaten für Unempfindliche gut möglich ist und sogar durchschnittlich empfindliche Badeurlauber problemlos bis Ende Oktober ein Bad im Meer nehmen können.

Der Frühling von Malta

Für viele Reisende ist der Frühling von Malta besonders angenehm, denn hier bietet sich schon viel Sonne und eine Durchschnittstemperatur am Tag von 21 ° für den März und April. Wandern und Radfahren lässt sich bei diesem Klima von Malta besonders angenehm. Nachdem die regnerischen Wintermonate ihr Ende gefunden haben, blüht die gesamte Flora nun auf und so finden auch botanisch interessierte Urlauber im Frühjahr das beste Klima von Malta für die Erkundung der Natur vor. Auch für kulturelle und historische Erkundungen bietet sich der Frühling auf Malta an und Malta hat wirklich viele historische Sehenswürdigkeiten im Angebot – und das nicht nur in der Hauptstadt Valetta, sondern auf der gesamten Insel. Auch für die Reise zu Ostern bietet sich das Klima von Malta an, zumal im katholischen Land dann viele Feierlichkeiten stattfinden.

Der Sommer auf Malta

Wer ausgiebige Sonnenbäder und das Baden im fast schon badewannenwarmen Meer schätzt, liebt den Sommer von Malta. Auch für ein abendliches Barbecue ist der Sommer perfekt geeignet, zumal auf Malta dann auch viele Feste in den Abendstunden stattfinden. Dazu sind es romantische Strandaufenthalte, die das Klima von Malta im Sommer perfektionieren.

Obwohl der Sommer von Malta sehr heiß und trocken ist, gibt es dennoch immer wieder einen schönen Ausgleich. Der zeigt sich in der schönen Lage zwischen Sizilien und Nordafrika, denn so ergeben sich heiße Temperaturen am Tage, die allerdings in den Abendstunden wieder von etwas kühlenden Brisen abgelöst werden. Das bedeutet nach jedem heißen Tag auch wieder eine angenehme Erfrischung zum Abend und nicht das permanente Schwitzen, was man in vielen südlichen Regionen erlebt.

Das einmalige Klima von Malta findet mit Temperaturen von rund 34 °C am Tage in den Hochsommermonaten Juli und August statt, die sich aus den heißen afrikanischen Scirocco-Winden ergeben.

 

Das Klima von Malta im Herbst

Der Herbst und der Winter von Malta unterscheiden sich nicht wesentlich, außer dass die Temperaturen im Winter um zwei bis drei Grad nach unten sinken. Der Vorteil gegenüber demSommer liegt darin, dass sich nun langsam die ausgetrocknete Fauna erholt. Im Gegensatz zum Frühling ist es aber nicht so mild wie zum Anfang des Jahres.

Der Winter von Malta

Der Winter von Malta zeigt sich in den Monaten November bis etwa Februar und hat keine Ähnlichkeit mit deutschen Wintern. Kalt wird es im Klima von Malta nämlich nie. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen bei 13 °C, allerdings weht der Wind relativ intensiv, was eine niedrigere gefühlte Temperatur mit sich bringt.

Die Wintermonate im Klima von Malta zeigen Einflüsse des mitteleuropäischen Westwindes und so wird es zur Nacht empfindlich kühl und eine Jacke ist dann sinnvoll. Auch wenn wir den maltesischen Winter als Mitteleuropäer unterschätzen, lohnt es, bei der Buchung des Feriendomizils auf die Ausstattung mit einer Heizung für die Nacht zu achten.

Das Klima von Malta im Winter bringt zwar atlantische Luftmassen mit, die allerdings auf dem Weg bereits viel von ihrer Feuchtigkeit zurück gelassen haben. Deshalb sind auf Malta die durchschnittlichen Niederschlagsmengen auch geringer, als dies im allgemeinen mediterranen Raum der Fall ist. Grundsätzlich sind die Niederschläge im Klima von Malta im Winter häufiger als im Frühjahr oder Herbst, sie treten aber dann nicht als Dauerregen, sondern heftiger und kurzer Platzregen mit etwa 13 Regentagen monatlich auf.

Luft- und Wassertemperatur auf Malta

Luft- und Wassertemberaturen Malta

 

Durchschnittliche Wassertemperaturen von Malta

Die Wassertemperaturen von Malta sinken selbst im Januar, der in unseren Breiten kältesten Zeit des Winters, nicht auf unter 15 °C ab. Im April beginnen die Wassertemperaturen bereits wieder zu steigen und erreichen 16 °C. Schon im Juni pendeln sich die Wassertemperaturen auf angenehme 21 °C ein und die Zeit, in der das Wasser am wärmsten ist, ist der August. Hier sind es 25 °C, auf die die Wassertemperatur im Schnitt ansteigt.

Beste Reisezeit

Bedingt durch seine günstige Lage im südlichen Mittelmeer mit eher mediterranem und heißem sowie auch trockenem Sommerklima und durchweg milden, aber feuchten Wintern gibt es für Malta keine klassische empfehlenswerte Reisezeit. Die Hochsaison ist natürlich von Juli bis September gegeben, da es zu dieser Zeit am wärmsten, sonnigsten und auch niederschlagsärmsten ist. Je nach Urlaubswunsch können aber durchaus auch die anderen Monate des Jahres ideale Reisebedingungen hergeben. Wer es weniger warm mag oder wer gern Sport wie Radfahren oder Wandern treiben möchte, kann auch im Frühjahr oder Herbst die ideale Zeit für die Reise nach Malta finden, während für den Strandurlaub der Sommer ideal ist. Aber auch der Winter kann eine reizvolle Reisezeit darstellen, denn dann erblüht die ansonsten etwas karge und ausgetrocknete Landschaft zu einem Blütenmeer.
Klima Malta
5 (100%) 1 vote

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.