Warmes Klima Kreta für Sonnenanbeter

 Genauso vielfältig wie die Vegetation ist auch das Klima Kreta. Die größte griechische Insel beeindruckt ihre Touristen mit 300 Stunden Sonne pro Jahr. Es gibt auf der Insel verschiedene Klimazonen. Eine von Westen nach Osten verlaufende Gebirgskette, die mit ihren höchsten Gipfeln knappe 2.500 Meter Höhe erreicht, sorgt für die klimatischen Unterschiede.

Blütenpracht im Frühling

Nach den regenreichen Wintermonaten strahlt der Frühling auf Kreta mit seiner blühenden Pflanzenvielfalt. Der März ist mit durchschnittlich zehn Tagen Regen noch ein feuchter Monat. In den höheren Gebirgslagen liegt sogar noch Schnee. Erst im April sinken die Niederschläge und die Temperatur steigt tagsüber gemächlich auf 20 Grad an. Ideale Bedingungen für sportliche Urlauber, die mit einer Wanderung oder mit dem Mountainbike, die Gebirgszüge auf Kreta entdecken möchten. Mit dem wärmer werdenden Klima Kreta im Mai nimmt auch die Wassertemperatur zu. Die Tage, an denen es regnet, werden weiter weniger. Der Norden Kretas ist generell regenreicher als der Südteil. An der Südküste können die Temperaturen bereits schon auf 30 Grad Celsius im Schatten klettern. Ein idealer Monat, um Strandtage mit Wanderungen in den Bergen oder Ausflügen zu einer der berühmten minoischen Ausgrabungsstätten zu verbinden. Die Nächte bleiben im Mai in der Regel noch recht kühl. Einen Pullover oder eine Jacke sollten Sie auf jeden Fall dabei haben.

Badespaß im Sommer auf Kreta

Im Juni beginnt auf dem von Mythen geprägten Insel die Hauptsaison. Das Klima Kreta lädt im Sommer zum Badeurlaub ein. Weiße Sandstrände, einsame Buchten und Steilküsten am klaren, blauen Wasser prägen die verschiedenen Küstenregionen. Die Wassertemperatur steigt auf bis zu 25 Grad Celsius im August an. Der Sommer auf Kreta ist trocken und heiß. Im Juli gibt es ganze 13 Stunden Sonnenschein pro Tag. Daher sind die Monate in der Sommerzeit weniger für Aktivurlauber geeignet. An der Südküste wird das Klima von warmen afrikanischen Winden beeinflusst, die dort die Lufttemperatur bis 40 Grad hochklettern lassen. Die niedrige Luftfeuchtigkeit und ein kühler Wind von Norden her lassen die Hitze gut aushalten. Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten sollten aufgrund der Wärme in die Morgenstunden gelegt werden. Der Norden der griechischen Insel hingegen wird vom europäischen Klima bestimmt und ist drei bis sechs Grad kühler. Laue Abende im Juli und August eignen sich sehr zum Verweilen in den Tavernen oder auf einer der zahlreichen Freilichtveranstaltungen wie Weinfeste oder Konzerte. Niederschläge fallen in der Sommerzeit auf der ganzen Insel so gut wie nicht. Nur einzelne Wärmegewitter, die frische, kühle Luft mit sich bringen, treten gelegentlich auf.

Familienurlaub im Herbst

Das Klima Kreta ist im September noch sehr beständig und wird sehr von Familien für einen Urlaub am Meer geschätzt. Es ist tagsüber nicht mehr so heiß wie in den Sommermonaten. Die Temperaturen zeigen am Tage noch bis zu 27 Grad Celsius auf dem Thermometer an. Selbst die Nächte sind im Vergleich zu denen im Juni noch wärmer. Sie machen Lust auf einen Abendspaziergang durch einen der schönen Häfen. Die Wassertemperatur ist mit 24 Grad weiterhin warm und lässt Sie ein angenehmes Bad in der Ägäis genießen. Mit viel Sonne und zwei Tagen Regen ist der September im Herbst noch trocken. Damit bietet der Monat eine gute Voraussetzung für Ausflüge und Bergtouren. Im Oktober sind die Lufttemperaturen weiterhin sehr angenehm. Die Zahl der Sonnenstunden nimmt jedoch schon deutlich ab. In der Regel lässt sich die Sonne für sechs Stunden am Tag blicken. Die Nächte werden kühler und auch die Niederschläge nehmen wieder zu. Das Meer bleibt nach wie vor warm. Im folgendem Monat November wird das Wetter schon ungemütlicher. Die Niederschlagsmenge beträgt mehr als doppelt soviel wie im Oktober. Die Nächte sind frisch, während tagsüber die Temperaturen im Mittel 20 Grad Celsius betragen.

Regnerischer Winter

Der Winter auf Kreta ist von Niederschlägen mit jeweils 14 Tagen Regen im Dezember und Januar geprägt. Die Sonnenstunden betragen täglich nur noch drei bis vier. Das sonst so sonnige Kreta ist während der Wintermonate überwiegend nass und grau. Touristen kommen nur noch vereinzelt auf Kreta, daher sind auch viele Restaurants und Tavernen in der Winterzeit geschlossen. In den Bergen fällt im Dezember der erste Schnee und im Januar sinkt die Schneefallgrenze weiter auf 800 Höhenmeter. Tatsächlich besteht hier für Wintersportler die Möglichkeit auf einer der Pisten im Ida-Gebirge Ski zu fahren. Die Temperatur des Mittelmeers kühlt weiter ab. Mit 15 Grad Celsius hat sie im Februar ihren Tiefstwert erreicht und ist nicht mehr für Jedermann ansprechend. In den flacheren und milderen Regionen wird die Landschaft durch den vielen Regen bereits im Februar üppig grün und die bekannte Mandelbaumblüte setzt ein. Jedoch sollten Sie bei einer Reise in dieser Zeit auf jeden Fall Regenkleidung dabei haben, da der Monat auf durchschnittlich neun Tage Regen kommt.

Beste Reisezeit

Weniger empfehlenswert für eine Reise nach Kreta sind die Monate von November bis Februar. Aufgrund der vielen Niederschläge und kühlen Temperaturen, insbesondere in der Nacht, schrecken viele Urlauber vor dem Klima Kreta zurück. Zudem sind während der Nebensaison viele Unterkünfte und Gastronomiebetriebe geschlossen. Wem der Regen nichts ausmacht, kann während dieser Zeit ungestört die sonst überlaufenden Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel den Palast von Knossos, besuchen. Sportliche Reisende finden während der Monate April, Mai, September und Oktober die besten klimatischen Voraussetzungen für ihre Aktivitäten. Die Temperaturen sind angenehm mild und die Niederschlagsmenge hält sich in Grenzen. Die beste Reisezeit für einen Badeurlaub auf Kreta ist von Juni bis September. In dieser Zeit dominieren warme Temperaturen und Sonnenschein die Insel. Zudem locken milde Nächte die Urlauber nach draußen, wo ein vielseitiges Kulturprogramm auf sie wartet.

Temperaturen in der Klimatabelle

Klimatabelle Kreta
Quelle: Wikipedia
Die oben aufgeführte Klimatabelle gibt Ihnen einen umfangreichen Überblick über das Klima Kreta. Sie stellt Monat für Monat die durchschnittlichen Temperaturwerte für Luft und Wasser, Niederschlagsmengen, sowie die durchschnittlichen Sonnenstunden und Regentage da. An diesen Werten können Sie erkennen, dass die Sommermonate sehr warm und niederschlagsarm sind, während die Wintermonate zwar mild, aber sehr regnerisch sind. Mit Hilfe der Klimatabelle können Sie für sich den perfekten Reisemonat für Ihren Urlaub in Griechenland auf Kreta ausmachen.
Klima Kreta
5 (100%) 1 vote

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.