Klima Mallorca

Das Klima von Mallorca das ganze Jahr über beständig

Die größte der Baleareninsel ist auch die beliebteste. Jährlich reisen viele Sommerurlauber auf das spanische Eiland. Doch auch zu den anderen Jahreszeiten ist das Klima hier mild. Zwar ist auch das Regenrisiko vom Herbst bis zum Frühjahr höher, doch mit acht bis neun Tagen pro Monat durchaus noch erträglich. Schnee und Eis sind auf Mallorca jedoch gänzlich unbekannt. Im Sommer hingegen ist kaum mit Regen zu rechnen, der Juli gilt hierbei mit maximal einem Regentag als der trockenste Monat. So kann beim Klima von Mallorca durchaus von einem gemäßigtem mediterranen Klima gesprochen werden. Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt aufgrund der milden Temperaturen im Winter bei 22° Celsius. Vor allem vom Balearen-Meer wird das Klima auf Mallorca beeinflusst, denn hier treffen nordafrikanisches und mitteleuropäisches Klima aufeinander. Aus dem Grund kann können Sie sich hier auch auf etwa 300 Sonnentage im Jahr freuen, oft gibt es sogar an regnerischen Tagen aufgrund nur kurzer Regenschauern auch ein paar Stunden Sonne.

Das Klima von Mallorca im Frühling

Bereits im Februar erwacht das Leben auf der Insel, die berühmte Mandelblüte setzt ein. Und dies hängt natürlich auch mit dem Klima auf Mallorca zusammen. So sind in den Frühlingsmonaten März und April bereits Tagestemperaturen von durchschnittlich 20° Celsius zu erwarten, was in dieser Zeit viele Wanderurlauber und Mountainbiker auf die Insel lockt. Denn Mallorca ist nicht nur wegen seiner schönen Strände und dem Nachtleben ein beliebtes Urlaubsziel, das Hinterland ist für einen Aktivurlaub mit seinen Hügeln und der Serra de Tramuntana wie geschaffen. Wenn Sie daher über einen Aktivurlaub auf Mallorca nachdenken, ist das Frühjahr hierfür besonders gut geeignet- Ab Mai beginnt dann die Badesaison im angenehmen und warmen Wasser des Mittelmeeres.

Das Klima im Sommer auf Mallorca

Der Sommer auf Mallorca ist heiß. In dieser Zeit von Juni bis Anfang September kommen die meisten Badegäste auf die Insel, um den Strand, das Meer und die Partynächte zu genießen. Für einen Wander- oder Aktivurlaub ist es nun, mit den durchschnittlichen Tagestemperaturen von regelmäßig über 30° Celsius, zu heiß. Im August sind sogar durchschnittlich zehn Sonnenstunden am Tag zu erwarten, das Wasser hat sich in dem letzten Monat des Sommers ebenfalls aufgeheizt. Regentage sind kaum zu erwarten, wenn doch, dann handelt es sich hierbei meist um ein erfrischendes Gewitter und am nächsten Tag scheint die Sonne wieder wie gewohnt vom strahlend blauen Himmel. Und auch, wenn die Tage sehr heiß werden können, weht immer ein frischer Wind, der aus der westlichen Richtung kommt und die heißen Stunden erträglich werden lässt, sowohl an den Küstenregionen als auch im Inselinneren.

Im Herbst bleibt es warm

Die Wärme des Sommers zieht sich auch noch bis in den Herbst hinein und so ist auch der September noch ein angenehmer Monat für alle Badegäste. So ist auch der September immer noch sehr mild und angenehm ohne nennenswerte Regentage. Das Klima auf Mallorca ändert sich jedoch schlagartig Mitte Oktober, wenn es zu häufigen, starken Regenschauern kommen kann. Dies liegt an dem „Gota Fria“ dem kalten Tropfen, der nun über die Baleareninsel hinwegzieht und die Badesaison abrupt beendet. Nun beginnt die sogenannte Regenzeit, bei der es dennoch viele Sonnentage gibt. Meist handelt es sich um acht bis zehn Regentage in den späten Herbst-und Wintertagen, an den anderen Tagen scheint hier dann wieder die Sonne. Daher ist auch der Herbst für einen Aktivurlaub gut geeignet.

Das milde Klima auf Mallorca im Winter zieht Rentner an

Vor allem viele Rentner haben bereits die Erfahrung gemacht, dass es auf Mallorca im Winter durchaus sehr angenehm sein kann. Das milde Klima, bei dem die Temperaturen auch in den Monaten Dezember, Januar und Februar in der Regel nicht unter die 15° Celsius-Grenze am Tag und die 6° Celsius-Grenze in der Nacht rutschen zieht daher auch viele Überwinterer an, die Eis und Schnee in den hiesigen Breitengraden entfliehen möchten. So handelt es sich bei dem Winter auf Mallorca eigentlich eher um warme, schöne Frühlingstage.

Die beste Reisezeit für Mallorca

So hat Mallorca aufgrund seines milden und gemäßigten Klimas das ganze Jahr über Saison. Natürlich kommen im Sommer viele Gäste zum Baden, aber auch zu den anderen Jahreszeiten hat die grüne Insel viele Reize zu bieten. Daher ist es auch immer individuell von Ihnen zu entscheiden, zu welchen Urlaubszwecken Sie auf die Insel fahren. Im Februar lockt die berühmte Mandelblüte, im Frühling und Herbst sowie auch im Winter das milde Klima für einen Aktivurlaub mit Wandern oder Mountainbiking sowie im Sommer das bis zu 25° Celsius warme Mittelmeer und viele Sonnenstunden für den Strandurlaub.

Luft- und Wassertemperaturen auf Mallorca

Quelle: Wikipedia

Die Temperaturen in einer Tabelle

Damit Sie einen besseren Überblick über die Maximal- sowie die Minimal-Temperatur in den verschiedenen Monaten erhalten, können Sie diese in der nachfolgenden Tabelle auf einen Blick erfassen:

An dieser Tabelle können Sie das milde Klima auf Mallorca sehr gut erkennen. Denn auch Nachts fallen die Temperaturen im Winter nicht bis zur 0° Celsius Grenze oder sogar darunter ab. So kühlt es auf der Insel nie extrem ab und die Temperaturen können so auf angenehme 15° Celsius am Tag wieder steigen. Im Sommer hingegen sind die nächtlichen Temperaturen so, dass Sie auch nach einem langen Abend keine Jacke benötigen und lange draußen feiern können.

Klima Mallorca
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.